Mein Blog - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

21. bis 27. April

Heiri Süess Allenwinden
Herausgegeben von in Wochenzusammenfassung ·
Wunderschöner Sonntag, ich bin unterwegs zu Fuss durchs Lorzentobel. Beim Rest. Höllgrotten, nach einem Kafihalt, benutze ich den Wanderweg zur Baarburg. Ein idealer Weg fürs Biken denke ich. Aber kurz bevor man auf die Strasse nach Neuheim kommt, steht ein Fahrverbotsschild für alles was Räder hat, also auch für Velos. Eine Busse bis zu CHF 2000.- ist angedroht. Also nichts mit einer schönen Velotour via diesen Weg. Über die Baarburg gehts dann Richtung Baar. Bei der Braui erwische ich mit Glück den Bus zum BH Baar. Dort wollte ich für meinen Schatz zu Hause einen herzförmigen Berliner kaufen – ausverkauft, nicht zu machen ich komme mit leeren Händen nach Hause. Die SBB bringt mich nach Zug und der Bus nach Hause.  
Montag: Wetter, na ja, es ist kühl als ich um 9 Uhr aufs Velo steige. Ziel heute: Rund um die Rigi. Ich bekomme klamme Finger bei der Fahrt durchs Lorzentobel. Aber bald wird es angenehmer zu fahren. Am Zugersee entlang bis Buonas, dann Küssnacht geht die Fahrt. Ich komme gut voran mit einer mittleren Geschwindigkeit von 20kmh. Wie üblich genehmige ich mir in Weggis einen Kafihalt am See. Weiter gehts Richtung Brunnen. Ein fürchterlicher Wind, der Föhn, empfängt mich ein paar km vor Brunnen. Einmal musste ich sogar vom Rad steigen, so blies mir der Föhn entgegen. Pause in Brunnen, hier peitschte der Wind das Wasser gewaltig an die Kaimauer.  
Grosse Unterstützung bis Seewen durch den Wind, dies änderte sich aber schlagartig, als ich am Lauerzersee entlang fahren wollte. Der Wind blies mir nun kräftig und böenartig entgegen. Ich entschloss mich via Schwyz nach Sattel, statt über Goldau zu fahren. Am Ägerisee entlang hatte ich aber wieder grosse Unterstützung durch den Föhn. Da ich nicht den Weg über Goldau nahm, reichte es nicht ganz zur vorgenommen 100 km Velotour. Immerhin fuhr ich an diesem Tag 95 km.
Wie immer möglich am Dienstag sind Daniela und ich unterwegs von Baar nach Allenwinden. Es war schön warm.
Mittwoch: Velotour auf den Zugi, über den Urzlenboden hinunter ins Hürital. Hier unter dem Wildspitz liegt teilweise noch Schnee. Am Nachmittag bin ich zum Abgewöhnen noch nach Baar gewandert und habe Daniela ein Glas Bienenhonig gebracht.
Donnerstag: Den Höllertreff in Baar haben Irma und ich zu Fuss besucht. Zu Fuss bin ich dann mit Daniela am Abend von Baar nach Allenwinden gewalkt. Ein interessantes Telefon am Abend. Ich werde zum Buchautor! Nein natürlich nicht, das ist gewaltig übertrieben, ich darf nächste Woche meine Erinnerungen an das Leben als Kind an Lorze für ein Buch das zur Zeit im Entstehen ist, in das Buch einbringen. Ich freue mich darauf und werde das Buch dann auch kaufen. Ich werde später darauf sicher noch einmal zurückkommen.
Freitag: Es regnet ich besuchte das Fitnesscenters und am Nachmittag konnte ich verpasste PC-Arbeiten nachholen. Bei einem Kafi konnte ich mich mit einem Gast am runden Tisch, einem ehemaligen Carchauffeur unterhalten. Ich hätte ihm stundenlang zuhören können, so interessante Episödlein von seinen Fahrten in Europa und Amerika wusste er zu erzählen.  
 



Kein Kommentar


Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt