Mein Blog - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

Die ersten Tage im neuen Jahr

Heiri Süess Allenwinden
Veröffentlicht von in Wochenzusammenfassung · 4 Januar 2019
 
Wir stehen an diesem ersten Tag im neuen Jahr spät auf. Es ist wieder neblig draussen und gar nicht anmächelig zu Wandern. Ich hocke vor dem PC und mache ein paar Ergänzungen in meiner Homepage.
Am Mittwoch bin ich wieder aktiv. Mit dem Bus fahre ich bis zum Moosrank und von dort laufe ich über die Oberallmend bis zur Spinnerei und dann alles der Lorze entlang bis zum neuen Wanderweg, der mich zur alten Lorze führt. Weiter geht es bis zum Choller am Zugersee. Am Zugersee entlang bis nach Zug mache ich noch ein paar Fotos. Rast und auftanken im Kaffee Heini. Die ZVB bringt mich dann sicher nach Allenwinden.
Tolles Wetter am Donnerstagmorgen. Über Nacht gab es ein paar Zentimeter Neuschnee, es ist kalt, minus 6 Grad. Wir sind wieder einmal am Höllerstamm in Baar. Super Abend, dunkel war es und kalt als Daniela und ich loszogen. Baar – Allenwinden zu Fuss wie jede Woche einmal stand auf dem Programm. Kein Mensch ausser wir war unterwegs. Nach einer wohlverdienten Dusche, sahen, Daniela, René und ich das Fussballspiel Manchester City gegen Liverpool auf Grossleinwand an. Es war ein sehr intensiver Match. Leider verlor das Kloppteam.
Ein schwarzer Freitag! Aber fangen wir von vorne an. Ich stand schon um 6.30 Uhr auf, denn ich wollte spätestens bei Sonnenaufgang auf dem Raten sein, mit dem Bus geht das schnell und ohne Stress. Ich war der einige Passagier. Auf dem Raten angekommen zog ich Richtung Gottschalkenberg los. Nach wenigen Minuten zeigten sich die ersten Sonnenstrahlen in meinem Rücken. Ich lief mehr rückwärts als vorwärts, denn ich bin ja wegen Fotos vom Sonnenaufgang hier oben gekommen. Ich meine, ich habe ein paar tolle Fotos schiessen können. Ich zog weiter Richtung Gottschalkenberg immer den Finger am Auslöser der Kamera. Viele Leute waren noch nicht unterwegs. Die Spitzen der Rigi und des Pilatus glühten, angestrahlt von der aufgehender Sonne. Ein tolles Bild. Langsam wurden nun aber meine Finger vor Kälte steif. Beim Bellevue auf dem Gottschalkenberg hatte ich eine tolle Aussicht bis weit über die Stadt Zürich hinaus. Im Restaurant Gottschalkenberg wärmte ich meinen durchgefrorenen Körper bei eine Kafi mit Nussgipfel wieder auf. Beim Zurückgehen zum Ratenpass musste ich einigen Personen ausweichen und da passierte es. Ich glitt aus, fiel aber nicht, dafür durchzuckte ein fürchterlicher Schmerz meinen rechten Oberschenkel. (Schon wieder der) Den Weg bis zur Busstation konnte ich nur noch humpelnd und unter grossen Schmerzen zurücklegen. Auch in Allenwinden hatte ich sehr lange bis ich zu Hause war. Ich hoffe, das renkt sich bald wieder ein, denn tagelang herumliegen kann ich nicht. Mal schauen, was Cornelia, meine Privatärztin dazu meint! Hier schliesse ich meinen ersten Wochenbericht im neuen Jahr.



Kein Kommentar

Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt