Mein Blog - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

Die letzten Tage im 2018

Heiri Süess Allenwinden
Veröffentlicht von in Wochenzusammenfassung · 1 Januar 2019
Samstag:Neblig – Ausruhen, am Abend 5 Stunden Westernfilme angeschaut.
Sonntag: Ich bin unterwegs nach Ägeri. Man sieht nur wenige Wanderer, die meisten sind mit Hunden unterwegs. Ich poste in Ägeri Süssigkeiten, 2 Vermicelles-Törtchen, natürlich eines für meinen Schatz.
Am Nachmittag, ich mache Sport am Fernseher.
Montag: Grosseinkauf von Süssigkeiten in Baar. Beim Bahnhof in Baar wollte ich noch einen Kaffee trinken, es hatte aber so viele Leute dort, dass ich nach dem Kauf eines Schnitzelbrotes gleich wieder weggefahren bin. Bei Daniela und René gab ich die Süssigkeiten ab, sie sind für den Abend bestimmt. Dort lasse ich auch das Autos stehen und marschiere nach Allenwinden. Auf dem Weg verdrücke ich das Schnitzelbrot.
Um 15 Uhr wandern wir, Irma, Cornelia, David und ich via Höllgrotten nach Baar zu Daniela und René. Wir sind zum Silvesteressen eingeladen. Renés Eltern Anni und Jules sowie Roger sind dabei. Toll was Daniela und René uns da auftischen. Jedes Jahr nehmen sie sich die Mühe und kochen ein feines Znacht für uns. Wir haben es lustig zusammen. Im Anschluss kommt es dann zum Spieleabend und wieder wird meinem Wunsch das Monopoly zu spielen nicht nachgekommen, statt dessen gibt es wieder das gleiche Spiel wie im letzten Jahr, ich weiss auch nicht mehr wie es heisst. Klar ich tue nur so, als ob ich dieses Spiel nicht mag, in Wirklichkeit amüsiere ich mich und mit mir alle andern auch, köstlich. Einen Film auf Netflix von unseren Darbietungen würde uns wahrscheinlich zu grossem Erfolg führen. Beim zweiten Durchgang muss meine Gruppe sich richtig zurückhalten, dass wir nicht auch diese Runde wieder gewinnen. Cornelia, Roger und ich sind den anderen weit überlegen, ein richtig starkes Team.
Pünktlich um Mitternacht stossen wir dann an. Wünschen uns alles Gute und «geniessen» das Geböller rundum. Lange nach Mitternacht machen wir uns nun doch schon etwas müde auf den Heimweg.



Kein Kommentar

Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt